3.Juli 2023 bis 9.Juli 2023 – Wir feiern den „und jetzt!?!“-Tag

3.Juli 2023 bis 9.Juli 2023

Der schwarzweißblaue Wochenkalender von Jan-Hendrik Grotevent

Montag, der 03.07.2023

Damit der Kader sich kennenlernt, gibt es heute nach dem Training eine Runde „Wer bin ich?“ für die Spieler. So richtig mit Klebezettel vor die Birne. Die Blauen haben zwar eine Menge Spaß, die Ergebnisse sind hinsichtlich des Kennenlernens aber doch etwas übersichtlich: Gerrit Gohlke ist Batman, Kaito Mizuta ist Sailor Moon und Fabian Klos ist Charline Hartmann.

Dienstag, der 04.07.2023

Heute ist öffentliches Training der Profis um 11 Uhr. Das ist natürlich alles andere als fanfreundlich. Wenn ich so arbeiten würde…Jawoll! Ich würde glatt bis 20 Uhr durch malochen, nur weil andere mir beim Brotjob zugucken wollen.

Juli 2023

Mittwoch, der 05.07.2023

Wie jeder weiß, war gestern übern Teich „Independence Day“. Somit ist heute (ach wat) der Tag nach dem Unabhängigkeitstag. Und den sollten wir bei Arminia zum Feiertag erheben. Es erfolgt ein radikaler Umbruch, ein konsequenter Neuanfang. Den haben wir alle gefordert, sehen uns aber jetzt mit der damit verbundenen Unsicherheit konfrontiert, mit der wir natürlich alles andere als zufrieden sind. Und da das bei Arminia alle Jubeljahre mal vorkommt, feiern wir ab heute jedes Jahr am 5. Juli den „…und jetzt!?!“-Tag.

Juli 2023

Donnerstag, der 06.07.2023

Weisheit der Woche: „Nichts ist so alt wie die Zukunft von gestern“. Demzufolge ist Patrick Wimmer 134 Jahre alt, Jormaine Cronsbruch 2.000 Jahre, Stefan Ortega so alt wie Pharao Cheops und Burak Ince kollidiert mit dem Urknall.

Freitag, der 07.07.2023

Testspiel Arminia gegen RW Ahlen! 0 Zuschauer zugelassen, 0 Zuschauer kommen. Statistisch gesehen ausverkauft.

Samstag, der 08.07.2023

Heute ist der Tag der Videospiele. Wir singen (Melodie: Rivers of Babylon): „Arminia spielt Champions League, auf PS5, die ganze Nacht, von Null bis Acht!“.

Juli 2023

Sonntag, der 09.07.2023

Auf ins Trainingslager! Hier die letzten Infos für mitreiselustige Arminen: Man braucht acht Stunden und neun Minuten mit dem Auto, nicht mit eingerechnet die 21 Baustellen, die das Navi eine Woche vorher schon kennt. Man braucht 16 Stunden und 47 Minuten mit der Eisenbahn, die Verspätung von 11 Minuten ab Bielefeld Hauptbahnhof, von der die Fahrplanauskunft eine Woche vorher schon weiß, mit eingerechnet. Man braucht sieben Tage zu Fuß, das Navi hat eine Warnung eingerechnet: „Diese Route führt durch Österreich“. Man braucht zwei Tage mit dem Fahrrad, nicht eingerechnet gewisse Geländesteigungen, die rund um Kiens gelegentlich vorkommen sollen. Mit dem Schlauchboot braucht man ewig (hier wurde ein schlechter Witz eingerechnet).

Empfehlung: Die „Fußballfibel DSC Arminia Bielefeld“ mit jeder Menge schwarzweißblauer Lagerfeuergeschichten. Das Buch gibt es bei Thalia. Oder bei amazon. Oder im Fanladen. „90 Minuten Arminia“ habt Ihr schon…?

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Reddit
Telegram
WhatsApp
Email

Auch cool:

Hammer SV gegen SF Siegen 1:1

Für Freunde der hellen Jahreszeit: Ein Wiedersehen mit Daniel Bogusz. Hammer SV gegen SF Siegen 1:1, 2008/2009

DFB Pokalfinale 2023

Im DFB Pokalfinale 2023 besiegt der VfL Wolfsburg den SC Freiburg mit 4:1. Hier ein paar Eindrücke

Cookie Consent mit Real Cookie Banner