Arminia gegen BVB 1:3 – Pflichtschuldiger Torjubel

Arminia gegen BVB – Rundumbeobachtungen von Jan-Hendrik Grotevent

Arminia gegen BVB, Bielefeld gegen BVB, DSC gegen BVB… wie hoch wir das wohl verlieren? Wir haben zwar früher mal gesagt „Siegchancen 20 Prozent“ und heraus kam dann ein 6:0 gegen Braunschweig, aber heute ist das was anderes. Die Mannschaft ist sportlich, Frank Kramer rhetorisch und wir mental dermaßen im Zickzack-Irrkurs, dass wir gegen die Schwarzgelben nicht allzu optimistisch sind.

Arminia gegen BVB, Bielefeld gegen BVB, DSC gegen BVB

Allerdings kann man es auch übertreiben, so wie der Mitmensch in der Bahn vor dem Spiel. „Ich hoffe ja, dass die verlieren. Dann fliegt der Kramer.“. Jau. Dann jubel mal schön bei jedem Dortmunder Treffer. Merkste?

Die Alm ist ausverkauft, was diesmal 25.000 heißt. Es ist endlich wieder richtig schön eng und voll auf Block 3, laut sind wir, die Dortmunder drüben auch. Die erste Chance hat der BVB, Tego verdient sich die ersten Haltungsnoten. Und Block 3 die erste Stilblüte. „Mann, Okugawa, den musst Du mitnehmen!“ Im Prinzip kein schlechter Tipp, nur sitzt Okugawa-san auf der Bank.

„Danach hätte unsere Elf in Führung gehen können.“, schreibt Arminias Homepage und fasst damit eine aktuelle Crux der Blauen zusammen. Sie hätten in Führung gehen können. Sie hätten ein Tor schießen können. Aber sie tun es nicht. Hack nimmt einen Ball von rechts aus der Drehung, Kobel pariert. Serra geht frei auf Kobel zu, stolpert mental über sich selbst, Kobel pariert. „Hätte Klos den gemacht? Wimmer?“, grübelt Block 3. Noch so eine Crux…

Jedenfalls hält der DSC erstmal gut dagegen. Und die Süd feuert gut an. „Lalalalalalalaaaa, Aaaaarminia!“. SchiRi ist heute Benjamin Brand, der uns mal in Heidenheim verpfiffen hat. Er pfeift einen Freistoß für Dortmund nach einem „Foul“ an Julian Brandt und sorgt für den ersten SchiRi-Unmut auf Block 3. Sehr inspirierend für den Rundumbeobachter, es folgt ein kleiner Ausflug in die Poesie:

Benni Brand und Julian Brandt-

Sind die eigentlich verwandt?

Näher betrachtend sag‘ ich: „Nee,

Beim Benjamin, da fehlt ein T.

…Wer hat da „flach“ gesagt?

Nach einer halben Stunde dann die Führung für den BVB. Angeblich ein Geschenk. Weißichnich, heutzutage braucht man ja mehrere Regelbücher, um das beurteilen zu können. Von Block 3 sah es so aus, als hätte Brunner gleich zwei Gelbe wegrasiert. Elfmeter. Emre Can. „Soooo unverdient“, jammert Block 3 und hat nicht unrecht. Bis dahin war das Spiel ausgeglichen.

Wieder Arminias Homepage: „Das nahm unserer Mannschaft ein wenige (sic!) den Wind aus den Segeln.“. Mit den Worten von Block 3: „Mist, jetzt hamse die Hosen voll“ Was leider stimmt. Der aussichtsreiche Schwung der Blauen ist danach futsch und kommt auch nicht wieder, obwohl die Dortmunder Borussia doch schlagbarer scheint als Leverkusen beim letzten Mal. Marco Reus verpasst am langen Pfosten- und Block 3 bringt die Pointe des Spiels: „Der soll sich von hier verpissen wie aus der Nationalmannschaft.“

Fabian Klos kommt vor die Süd zum Warmmachen und wird mit hoffnungsvollem Applaus begrüßt. „Fabi reeeein!“. Das muss dieser für-die-Bundesliga-zu-schlecht-Klos sein…Mats Hummels kurz vor dem Pausentee mit einem Sahnetor. Mist!

Halbzeit. Esst Pizza. Da geht bar. Auch wenn bei Arminias Technik soviel Druck auf der Internetleitung ist wie auf Arminias Mannschaft.

Mit Minute 46 ist Klos dann im Spiel, von Block 3 sehnsüchtiger erwartet als heile Kartenlesegeräte von den Pilstrinkern. Das muss dieser Der-bringt es-nicht-mehr-Klos sein. Ach Rundumbeobachter, jetzt warte mit dem Zynismus doch bis zum 3:0 für Dortmund, dann machen es alle.

Ramos kommt auch. Beim BVB kommt Hitz in die Kiste. Und die Stimmung nur schleppend in Schwung. „Häääääy, Hääääay!“, brüllt Block 3. Und „SchiRi, bau Scheiße!“. Verständnislose Blicke. „Muss mal wieder ein bisschen hitziger werden hier!“. Noch mehr verständnislose Blicke. Weil Hitz drin ist? Höhöhö…Wer hat da „flach“ gesagt?

Hitz und Ramos sind die Hauptpersonen in einer dicken DSC-Szene, als unsere Nummer Drei nach einer Ecke aus Tor köpft und Dortmunds Nummer Irgendwasdreißig noch die Fingernägel dazwischen kriegt. Überhaupt, Arminias Ecken, auch so ein Thema. Sieben hat der DSC. „Unsere gefääääährlichen Standards.“, sagt Block 3. Und „SchöpfSchöpfSchöpf!“ zur Motivation des Eckenschützen. Wie „HackHackHack!“ oder seit kurzem „WimmerWimmerWimmer!“. Das stimmt mich nostalgisch, ich denke an UlmUlmUlm. Was bei den sieben Ecken rauskommt? NixNixNix.

Jude Bellingham macht den Slalomfahrer durch die schwarzweißblaue Defensive und erzielt das 0:3. Jaaaa, endlich können wir zynisch werden. Der Typ aus der Bahn vor dem Spiel hat sich jetzt bestimmt in die Notaufnahme gejubelt. „Ein Punkt ist noch drin!“, giftet Block 3, aber Stolperharry ist irgendwo weit weg und zählt Schmetterlinge. „Heeeey!“, jawoll, glücklich einen Ball hinten rausgekloppt. Was machen die Nicht-Zyniker so? Sich künstlich aufregen, als Kunze Gelb kriegt. „Bie-le-feheeeeld!“ brüllen. Nichts passiert. „Du musst mit ‚Arminiahaaaa’“ anfangen.“ – „Okay. ‚Arminiahaaaa’“. Nichts passiert.

Halt! Doch! Es gibt Elfer für die Blauen, den macht Fabi rein. Pflichtschuldiger Torjubel. Und wirklich gelungener Zynismus: „Ihr könnt nach Hause fahrn, Ihr könnt nach Hause fahrn!“. Tun wir kurz darauf alle. Ende, Aus.

Dortmund ist nicht Wiesbaden. Und Arminias Kader noch nicht in der Spur. Arminias Kader hat Alternativen. Punkte müssen wir gegen andere holen. Wie holen wir Punkte? Gegen den BVB kann man verlieren. Arminia kann nicht. Gegen den BVB kann man sich giftiger zeigen. Serra macht das Tor nicht, Frank Kramer auch nicht, und Klos ist nicht bundesligatauglich. Nur 30 Minuten mithalten reicht nicht. Wenn wir treffen, geht das anders aus. Arminia kann eigentlich doch. Kopf. Qualität. Das ist, grob auf fünf Quadratkilometer eingegrenzt, die Herausforderung. ZickZack-Kurs im Nullsicht-Nebel, sportlich und mental.

Da verstehe ich fast, dass Kramer Floskeln raushaut, dass man das Trainingsgelände in Silber renovieren könnte, wenn man ein Phrasenschwein vor ihn stellt. Wo soll er anfangen? Hoffentlich findet er es bald. Daumen gedrückt! Bleibt ja nichts anderes übrig.

Das Wort des Tages ist: „Oberrang“. Auf der Süd gibt es einen. Hab ich noch nie so richtig drüber nachgedacht. Jaaaahaaaa, der „Oberrang“ sind Block 1 und Block 2. Jetzt ist es mir auch bewusst.

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Reddit
Telegram
WhatsApp
Email

Auch cool:

Fehler im Betriebsablauf – Osna gegen Arminia 0:1

Falls es nochmal Osna gegen Arminia und damit eine Reise an die Bremer Brücke geben sollte, werde ich Knipsi als Bengalo tarnen. Bengalos reinzubringen scheint nämlich völlig unproblematisch zu sein.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner