Arminia gegen Hansa Rostock 3:2

Rundumbeobachtungen DSC14/15-22- Arminia gegen Hansa Rostock 3:2

Rundumbeobachter von 2023: Übrigens bis heute das letzte Heimspiel Arminia gegen Hansa Rostock. Ändert sich aber demnächst.

Viertelfinale gegen Gladbach. Vorverkauf geht los! Es gibt einen neuen Vorverkaufsmodus, den vor allem auswärtige Dauerkartler wie ich grundsätzlich begrüßt haben dürften. Naaaa? Reservierungsmail gekriegt? Ja? Nein? Leider wurden in der Vorberechnung des Andrangs die Erfahrungen der alten Vorverkaufsmodi zugrunde gelegt, so dass die in Aussicht gestellte Ware nicht im versprochenen Umfang zu liefern war und man das Angebot reduzieren musste.

Das ist so, als wenn man alle Freunde zu einem opulenten Bratkartoffelessen einlädt und eine Viertelstunde vor Eintreffen der ersten hungrigen Gäste merkt, dass nur noch Instant-Kartoffelbrei im Küchenschrank ist. Arminia reicht jetzt Kartoffelbrei, entschuldigt sich dafür und greift immerhin nicht zu halbblinden Rettungsaktionen, wie etwas den Kartoffelbrei noch zu Bratkartoffeln umzukochen. Glaubt es dem Kerls-WG-erfahrenen Rundumbeobachter: Es gibt nichts, was so widerlich riecht wie eine Pfanne brennender Kartoffelbrei.

Arminia gegen Hansa Rostock

Fürs nächste Mal: Arminia sollte zwei Dinge ändern, erstens von Anfang an nur eine Karte pro Ausweis/Dauerkarte anbieten, zweitens die online-Bestellung direkt verbindlich machen (falls das möglich ist). Und wir im Umfeld sollten akzeptieren: Wenn nur Kartoffelbrei auf der Speisekarte steht, kommt auch nur Kartoffelbrei auf den Teller. Soll ich jetzt mal erzählen, dass ich, Stand Sonntag Mittag, auch noch keine Reservierungsmail bekommen habe? Oder soll ich erzählen, dass ostwestfälisches Ekelwetter ist und Arminia spielt? In einem nicht ganz unwichtigen Wettbewerb? Gegen Hansa Rostock, einem fast traditionellen Angstgegner? Auf der Alm? Mit Tageskasse (außer für die Süd)? Ich mach‘ einfach mal.

Einen unbestreitbaren Vorteil hat das ganze Trara um den Gladbach-Vorverkauf dann doch: So ruhig wie in dieser Woche hat sich unser schwarzweißblaues Team lange nicht mehr vorbereiten können. Es ging fast unter, dass Schwolow wieder fit ist und Marc Lorenz den erkrankten Sebastian Schuppan ersetzt.

15.070 Zuschauer – tolle Zahl! – sind auf der Alm, darunter 1.700+? Rostocker, denen das Gästekartenkontingent zusammengestrichen wurde, woraufhin viele auf gut Glück von der Ostsee nach OWL kamen. Auch der DFB kann Kartoffelbrei. Neben dem Spiel an sich steht auch das Supportduell an: „No Limit“ gegen „AHU“. „So, Leute…“, eröffnet Berengar mit Entschlossenheit die erste Welle an Chants. Und die Alm ist von Anfang an voll bei der Sache.

Arminia hat in der Anfangsphase mehr Ballbesitz, tut sich aber schwer gegen den kompakt und sehr clever verteidigenden FCH. Dennis Mast staubt einen Abpraller ab, steht dabei aber deutlich im Abseits. Das hat sich auch irgendwann bis zu dem korpulenten Herrn hinten links rumgesprochen. „Du. Brauchst. Nicht. Jubeln!“. Das Spiel ist lebendig, aber ohne große Höhepunkte. Der Support ist von beiden Seiten ordentlich.

Hansa-Keeper Schuhen entschärft einen Mast-Schuss. „Guck mal, da vorne, wo die weißen Stühle sind, hatte ich mal’ne Dauerkarte.“. Südtribünen-Smalltalk. Im folgenden kommt Hansa Rostock mehr ins Spiel und hat einige Freistöße in Strafraumnähe. Unzufriedenheit auf Block 3, „Was pfeift der denn da?“. „Der“ heißt Bibiana Steinhaus und pfeift einen zu früh ausgeführten Freistoß zurück. „Übeltäter“ Sumusalo kriegt gelb. Hämisches Gelächter auf der Süd, was die Situation aber nicht besser macht. Hansa hat immer noch Freistoß.

Die letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit haben es dann in sich. Marcel Ziemer köpft ein für den FCH. Steinhaus gibt den Treffer. Die Blauen protestieren und nach Beratung mit ihrem Linesman nimmt Steinhaus das Tor zurück. Die Rostocker Spieler, die vor ihrer Auswechselbank jubelten, mussten das erstmal mitkriegen. Und konnten es nicht fassen. Und auch die Süd war sich nicht sicher, denn das sah schon ziemlich regulär aus.

Erst die Sportschau zeigt, dass das Tor tatsächlich irregulär war. Letzter Mann UND Torwart. Und so. Oder so. Auf jeden Fall feiert die Süd den nicht gegebenen Gegentreffer wie einen eigenen. Kurz darauf erzielt Halil Savran dann in der Tat die Gästeführung. Hatte sich zu diesem Zeitpunkt angedeutet. Fieses Ding, kurz vor dem Pausenpfiff. Die Alm feuert weiter an. Direkt im Gegenzug flankt Mü37 von rechts. Die Kirsche segelt an den Brechern in der Rostocker Defensive vorbei. Tom Schütz – kein Brecher – köpft mit Wucht zum Ausgleich ein.

Arminia gegen Hansa Rostock

Huuuiiii. 1:1 also zur Halbzeit. Durchatmen. Der Kartoffelbrei gegen Gladbach kommt übrigens nicht als TV-Livespiel. Was die sturhartnäckigusw. Fanseele empörte. Völlig klar, dass der letzte verbliebene Drittligist im Fernsehen gezeigt werden muss! Wir können ja mal rumfragen, ob der Rest der Republik das auch so sieht.

Aber es ist schon schade, denn so wird das Fernsehpublikum niemals Szenen wie diese zu sehen kriegen: Fan 1: „Da, halt mal!“ (reicht Fan 2 seinen fast leeren Bierbecher und verschwindet) – Fan 2 (fassungsloser Blick): „!???!“, dann zu Fan 3: „Pfand ist immer noch ein Euro, ne?“ – Fan 3: „Yapp.“ – Fan 2 (träumerischer Blick, in etwa: „Jetzt kann ich beim Schwimmengehen endlich meinen Spind abschließen“, aber er ist ein ehrlicher Kerl), zu Fan 1, der aus dem Gewusel wieder auftaucht: „Da, zurück, Deiner!“ – Fan 1 (fassungsloser Blick): „!???! Wie, …meiner…!?!…Ich brauch‘ noch‘n Bier…“(nach links ab, ohne Becher). Falco: „Die Realität ist eine Halluzination, welche durch die Abwesenheit von Alkohol entsteht.“

Wiederanstoß auf dem Fritz-Clemens-Gedächtnis-Rasen. Wie sagt Omma immer: „Schön die Pflanzen gießen, dann gedeihen sie prächtig!“. Bei dem Regen sieht der Almrasen dann in zwei Wochen so aus wie eine wunderschöne Frühlingswiese. Einschließlich Osterglocken. Oder will hier jemand behaupten, dass Omma unrecht hat? Die folgende Szene läuft ungekürzt aus der Sicht von Fabi „Zwickender Oberschenkel der Stadt“ Klos. Er wird ausgewechselt. Van der Biezen kommt („Block 3: „Van der Ven!“). Fabi erläutert Nobbs das Problem. Dann hört er Radau, dreht ab und nimmt als erster den jubelnden Hemlein in die Arme.

Der hat kurz zuvor eine Mast-Flanke per Kopfballaufsetzer in die Maschen gesetzt. Zum ersten Mal heute „No Limit“. Kurz darauf ist Schluss für Sumusalo. Nach einem Foul an Hemlein sieht er die Ampel. „Ey, Deine Mutter kocht vegaaaan!“, kommentiert jemand auf Block 3. „Meine auch!“, kontert ein anderer. Kartoffelbreeeei! Wenn wir schon wieder bei Kartoffeln sind: Da kann tatsächlich jemand freihändig PommesMayo essen. Ohne Pieker! Er lutscht die Fritten quasi aus der Pappschale. Wow! Könnt‘ ich nich‘. In Überzahl haben die Blauen mehrere gute Chancen. Die beste hat Tom Schütz, der einen Abpraller knapp neben das Tor köpft. Süd- und Westtribüne singen ein schön lautes: „OléOlé, wir sind immer dabei, ob blau oder weiß [Was? Ähm…] in Ewigkeit“.

In der 70.Minute fängt sich Arminia dann einen ziemlich dämlichen Elfer, den Ruprecht sicher verwandelt. 2:2. „Maaan, das kann’s doch irgendwie auch nicht sein“, jault Block 3. Kurzer Schreckmoment, dann kurbelt Berengar die Sache wieder an. „Deutscher Sportclub Allez“. Arminia ist weiter feldüberlegen, doch springt kaum etwas dabei raus. Rostock verteidigt weiterhin sehr geschickt und kann sich auch das eine oder andere Mal befreien. „Ein Jaguar-Schlüssel ist abgegeben worden““ sagt Lothar durch. Bemerkenswert, dass Jaguar-Fahrer auf der Alm sind. Obwohl ein Leopard-Schlüssel spektakulärer gewesen wäre.

Tja, es sieht nach Unentschieden aus. Der Support ist dennoch ordentlich. Ein lautes „Bie-le-feld! Bie-le-feld!“ während der letzten Spielminuten. Südtribüne fängt an, West stimmt ein. Und es lohnt sich. In der 88.Minute ist es Junglas, der freistehend zum 3:2 einköpft. Arminias 13. Torschütze in der Liga. Obwohl, nein. Nach dem Schlusspfiff korrigiert Lothar. War Börner. Stimmt aber nicht. Es ist doch Junglas, der den Siegtreffer erzielt. Arminias 13. Torschütze in der Liga. Noch die Nachspielzeit durchzittern, dann isses geschafft.

Dreckiger und wichtiger Arbeitssieg gegen einen erwartet starken Gegner. Wieder neun Punkte Vorsprung auf den Dritten, wieder ein Spiel weniger. Wer jetzt wieder zum Kartoffelbrei zurückkehren will, soll’s tun.

Dabei gibt es was zu feiern: Der DSC Arminia Bielefeld kann nach dem heutigen Spieltag definitiv nicht mehr absteigen. Heyho, Klassenerhalt! ….wie, kein Rathausplatz !??!

Wie, keine Hymne für Lohmann !??!

Alle Texte 2014/2015

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Reddit
Telegram
WhatsApp
Email

Auch cool:

Cookie Consent mit Real Cookie Banner