Keiner weiß, warum. Aber… – Arminia gegen Holstein Kiel 4:2

Arminia gegen Holstein Kiel – Rundumbeobachtungen von Jan-Hendrik Grotevent

In der Linie 4 vorm Spiel Arminia gegen Holstein Kiel: „Heute sehen wir den sicheren Absteiger“. Eeeeey, so schlecht ist Kiel nicht.

Arminia gegen Holstein Kiel

Kommen wir direkt zur Sache, die Blauen machen das nämlich auch. Gerade hat Block 3 den Blick aufs Spielfeld scharf gestellt, als der Ball gegenüber von links in den Kieler Strafraum segelt, ein paar Leute herumwuseln und…JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA! CanCan und Lothar…Moment…

Arminia gegen Holstein Kiel

Abseits! „Mist! FUCK! Das wär’s gewesen“ hadert Block 3 mit der gnadenlosen Regel. Doch während Storchentorwart Dähne sich den Ball zum Freistoß zurücklegt, erstarrt der SchiRi. Mit erhobener Hand. Als würde er sich für die Terrakotta-Armee bewerben. Irgendwann rennt er zur Seite und…

Arminia gegen Holstein Kiel

…Jaaaaaaaaaaaaaaaa! Nochmal CanCan und Lothar. Nach Torjubel führt Arminia mit 1 ½:0. Nach 0,3 Netto-Spielminuten mit 1:0. Brutto etwa fünf.

Arminia gegen Holstein Kiel

Frühe Führung ist komisch…die Stimmung muss sich erstmal dran gewöhnen. Und die Blauen unten auch. Die Gäste von der Westförde sehen nämlich überhaupt nicht ein, den Rückstand hinzunehmen und greifen ordentlich an. Arminia hat Glück, dass die KSV heute nicht einmal die Doppelschleuse in Holtenau getroffen hätte.

Wir zittern mit der schwarzweißblauen Defensive. Fraisl ist immer auf dem Posten. Zwischen ihm und Holstein Kiel sind aber doch einige Doppelschleusen offen. Mit Glück und Geschick kriegen die ostwestfälischen Verteidiger im letzten Moment immer ein Bein dazwischen, das Grundgeräusch auf Block 3 ist aber Schnappatmung *hich**hich* *hich*. Vorne, hinten, links und rechts. Die Meinung von Block 3 zum Offensivspiel der Blauen Mitte der ersten Halbzeit ist übrigens die: „Jadamussderalsohintennichtrumsondernflachnachdingens…ja oder!?“.

Arminia gegen Holstein Kiel

Eieieiei, gerade bei Kieler Standards heißt es *hich**hich* *hich*…eigentlich wollte man ja Standards trainieren beim DSC…Okay, in welche Richtung, das hat keiner verraten. Defensiv…Glück und ein bisschen Geschick und Fraisl. Offensiv gibt es so gut wie keine Standards. Scherning sagte unter der Woche, es sei das Ziel, „deutlich früher mehr Druck auf den Ball zu entwickeln, um ihre Angriffe früher von unserem Tor wegzuhalten“. Das ist genau das, was Arminia nicht macht.

Kiel macht Spiel (das reimt sich!) und die Entlastungsversuche des DSC landen im Stockfehler, in Storchenbeinen oder diversen ersten Sitzreihen. „War das Absicht?“, fragt Block 3, als eine Rechtsflanke tatsächlich auf dem Torgebälk landet. Lassen wir die Frage offen, es gibt keine schönen Antworten. Wenn es Absicht war, dann ist der Torschuss gescheitert. Wenn es keine Absicht war…Hurra, wenigstens mal keine erste Sitzreihe.

So denkt man irgendwann ganz automatisch, dass „Flanke, Kopfballtor, Tor“ von vornherein zum Verdaddeln verurteilt ist. Also. Flanke von rechts, Kopfball, mach Dich bereit erste Sitzrei….JAAAAAAAAAAAAAAA! Serra! 2:0! 2 ½:0 nach Torjubel.

Arminia gegen Holstein Kiel

Ich darf in aller Demut Arminias Homepage korrigieren: Es war „Flanke, Kopfballtor, Tor“, nicht „ Kopfball, Flanke, Tor“. Den Treffer hätte ich gerne mal gesehen. Holstein Kiel lässt auch das 0:2 nicht auf sich sitzen und attackiert weiter. Kurz vor dem Teepfiff hechten und schnappatmen wir den Ball nochmal zusammen mit Fraisl an unserem Tor vorbei. Puuuuh! 2:0 zur Pause, warum, weiß keiner so recht.

Arminia gegen Holstein Kiel

Halbzeit. „Ein Schlüssel wurde gefunden, bitte abholen in der Stadionregie West“. Es ist toll, dass es ehrliche Finder gibt. Ich stelle mir nur den armen Kerl vor, der sich jetzt zur Stadionregie durchfragen und jedem Ordner auf seinem Weg erklären muss, dass das sein Schlüssel ist. Odysseus hätte sich selbst versenkt.

Lasme ist für Serra im Spiel, und als wir den Spielfeldblick gerade wieder scharfgestellt haben, geht unsere Nummer Zehn zur Grundlinie durch, spielt flach auf den langen Pfosten und wieder dürfen wir früh jubeln und uns im Bier duschen JAAAA! MASAYA-SAN! (der hat auch schon kompliziertere Kisten gemacht). 3:0, warum, weiß keiner so recht. Toller Spielzug, warum, weiß auch keiner so recht. Weil sie es dann doch können?

Arminia gegen Holstein Kiel

Arminia stellt um. Nominell auf Fünferkette, tatsächlich auf Zehnerkette. Offensiv wird abgeschafft. Stellt Euch das so vor: Das Spielfeld ist der Jahnplatz. Arminia ist ein Auto, das den Motor abgewürgt hat und ebenso gelegentlich wie erfolglos den Zündschlüssel dreht. Alles, was um dies Auto herumjagt – Busse, andere Autos, Fahrräder – ist Holstein Kiel.

Arminia gegen Holstein Kiel

Die Störche haben genug Gelegenheit, die Schleusen anzuvisieren. Dann klappt es auch irgendwann…

Arminia gegen Holstein Kiel

…mehr als einmal.

Hatte sich die Almstimmung bis hier mehrheitlich gefragt, wieso Arminia mit 3:0 führt, ist sie nach dem 3:2 da. Mehrdimensional! Lautes Anfeuern von Block 1 und Block J, lautes Meckern auf Block 3 (kleine Auswahl: „Drum gebettelt“, „Leute, Leute“, „Örks“, „Aaaargh“) und Kampfgeschrei in Richtung Balltreter („Hol in Diiiir, töte iiiiiihn!“).

Arminia gegen Holstein Kiel

Aber vor allem zittern – die Viertelstunde nach dem Kieler Anschlusstreffer nimmt uns mal wieder ein halbes Lebensjahrzehnt. Hoffen auf das Glück, Rechnen mit dem Unvermeidlichen (ist ja Arminia), beides davon nicht wirklich wollen, und unten spielen die Blauen weiter Zehnerdeckung und die KSV kreist um den Bielefelder Strafraum wie der THW um den Kreis…*hich**hich* *hich**hich**hich* *hich**hich**hich* *hich*

Hack ist durch! „Leg queeeeer!“-Lasme- JAAAAAAAAAAAAA! Booooooaaaah, ey! BEFREIUUUUU….

Arminia gegen Holstein Kiel

Nein, eigentlich keine Befreiung. Dieses Spiel ist merkwürdig. Surreal. Es ist fast Nachspielzeit und Du hast immer noch Angst, dass Kiel das Ding dreht. Zumal Arminia immer noch denkt, die KSV sei der THW und dem begegnet man am besten mit einer 1-10-Deckung (die „1“ ist Fraisl, der noch mehrfach einen auf Heinevetter machen muss). Aber dann ist es doch vorbei.

Woooouuuh, bis die Anspannung weg ist, braucht es ein bisschen. Defensiv war das ein leicht außer Kontrolle geratenes Schleusentor, wobei ich die Leistung von Andrade loben möchte- viel Übersicht und immer mit einem regulären Körperteil dazwischen. Hat das gespielt, was wir uns von Ramos gewünscht haben. Und offensiv ist das verdammt effektiv und teilweise sehenswert gewesen. Auch, wenn keiner so wirklich weiß, warum. Wenn wir das erklären und umsetzen können, dürfen wir aber optimistisch sein.

Arminia gegen Holstein Kiel

Applaus gibt es für „Schmeiß den Kerl rooooot!“. Sigmund hätte sich darüber noch mehr gefreud als wir über Lasmes 4:2.

Fotos zum Spiel

Rundumbeobachters neues Buch – bei Amazon, Thalia und im Fanshop. Hier gibt’s Leseproben

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Reddit
Telegram
WhatsApp
Email

Auch cool:

Marietta-Marik-Pokal 2023

Liebe, was Du tust. Tue, was Du liebst. Impressionen vom Marietta-Marik-Pokal 2023 auf der Oetker-Eisbahn

Cookie Consent mit Real Cookie Banner