Aus der „Fußballfibel DSC Arminia Bielefeld“: Immer in der Gegenwart

Fußballfibel DSC Arminia Bielefeld- Immer in der Gegenwart

„Wenn wir vor 10 Jahren jemandem gesagt hätten, dass wir in unserer Zeit wieder Bundesliga spielen und, wenn es schlecht läuft, eine Fahrstuhlmannschaft werden, hätte er oder sie uns einen Vogel gezeigt. „Diese bankrotte Trümmertruppe spielt nie wieder erst­klassig.“ Wenn wir vor 20 Jahren jemandem gesagt hätten, dass wir in unserer Zeit wieder Bundesliga spielen und, wenn es schlecht läuft, eine Fahrstuhlmannschaft werden, hätte er oder sie nur mit den Schultern gezuckt. „Also genau wie jetzt. Toll.“

Wenn wir vor 30 Jahren jemandem gesagt hätten, dass wir in unserer Zeit wieder Bundesliga spielen und, wenn es schlecht läuft, eine Fahrstuhl­mannschaft werden, hätte er oder sie gelacht. „Ja genau. Und Tors­ten Köppe wird Torschützenkönig. René Dörfel ist Nationalspieler, oder?“ Wenn wir vor 40 Jahren jemandem gesagt hätten, dass wir in unserer Zeit wieder Bundesliga spielen und, wenn es schlecht läuft, eine Fahrstuhlmannschaft werden, hätte er oder sie die Stirn gerunzelt. „Hm… nicht so gut.“ Wenn wir vor 50 Jahren jemandem gesagt hätten, dass wir in unserer Zeit wieder Bundesliga spielen und, wenn es schlecht läuft, eine Fahrstuhlmannschaft werden, hätte er oder sie „Mit oder ohne Schmiergelder“ gegiftet.

In den letzten vier Jahrzehnten haben wir es zweimal geschafft, aus einer Erstklassigkeit mit hervorragenden Perspektiven in die Drittklassigkeit mit Spinnweben in der Geldkassette abzustürzen. Und trotz allem wieder zurückzukehren. Im Moment sind wir Top 25 mit guten Perspektiven. Sind die Perspektiven jetzt dauerhaft gut oder sind wir einfach nur wieder am Gipfel, den wir in den nächsten Jahren wieder herunterrutschen? Wir können uns sport­lich nicht verorten. Wir können uns nicht auf den Weg nach oben konzentrieren, da wir das höchstmögliche Ende schon kennen und höher hinaus nicht realistisch ist. Und auf den Absturz nach unten –da wollen wir uns nicht drauf konzentrieren.

Was bleibt dann übrig, worauf wir uns konzentrieren können? Nur wir selbst.

Fußballfibel DSC Arminia Bielefeld

Und das ist nicht wenig. Auch wenn schlimme Erfahrungen dabei sind. Was wollen uns denn die anderen erzählen? Was wollen uns die Bayern von Meisterschaften erzählen, wenn sie nie zum Pflichtspiel nach Großaspach, Salmrohr oder Sölde mussten? Was wollen uns die Dortmunder von „echter Liebe“ erzählen, wenn wir wissen, dass wir trotz allem hingehen? Was wollen uns die Schal­ker von Streitereien und Egomanien im Verein erzählen, wenn wir uns schon mehrfach zusammengerauft und neu orientiert haben?

Was wollen uns die Gladbacher von vergangenen Mythen erzählen, wenn uns die Gegenwart immer bis ins Letzte fordert? Was wollen uns die Preußen von gewonnenen Derbys erzählen, wenn wir die waren, die aufgestiegen sind? Und was wollen, was können wir allen anderen von Darmstadt, von Fußballgrüßen, von Skandalen, vom Auf und Nieder, von René Dörfel, von Klos, Middendorp, vom dauernden Herzklabaster erzählen, wenn es außer uns selbst keiner versteht?“

In der „Fußballfibel DSC Arminia Bielefeld“ stehen noch mehr erbauliche Dinge. Das Buch gibt es hier. Und hier. Oder hier. Und im Fanshop. Hier gibt es noch mehr Leseproben

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Reddit
Telegram
WhatsApp
Email

Auch cool:

4.Oktober 2021 bis 10.Oktober 2021

von Jan-Hendrik Grotevent Montag, den 4.Oktober 2021 Neue Rundumbeobachtungen sind erschienen. Hier zu lesen. Dienstag, den 5.Oktober 2021 Im Wort „Dauerkarten“ kommt das Wort „Karten“

Cookie Consent mit Real Cookie Banner