Hansa Rostock gegen Arminia 2:1 – furchtbar …Wo sind die Lösungen?

Hansa Rostock gegen Arminia – Rundumbeobachtungen von Jan-Hendrik Grotevent

Wie hat denn Cottbus gespielt, erzählt doch mal. Und das HSV-Spiel hast Du richtig getippt? Boah. Okay, „Robbie Forte“ kann passieren, ich weiß bis heute nicht, wie Manuel Jung(g)las richtig geschrieben wird. „Wie Neymar im Viertelfinale [bei der Verletzung von Serra]“ – „Genau, gegen Chile“ – „Was Du alles weißt, das wandelnde Fußballlexikon“ – „Tjaaaa….“. So ein Lexikon kann sich in Südamerika schonmal verirren.

Dampfplauderei ist ja nicht ohne Charme, aber alles mögliche quasseln, was nichts mit dem objektiv ja durchaus spannenden Spiel Hansa Rostock gegen Arminia zu tun hat ist störend. Gut, soweit dazu, kommen wir nun zu den wirklich schlimmen Dingen und die haben leider wieder mit den Blauen zu tun.

Hansa Rostock gegen Arminia

Ich habe wirklich gehofft, dass Arminia aus dem Pokalspielsieg in Koblenz etwas positives mitnimmt. Dass sie ihr Potenzial entdeckt hat und mehr und mehr umsetzt. Und die erste knappe Viertelstunde der Zweiten Halbzeit hat mich ein bisschen optimistisch gestimmt, dass nun der in Situationen wie der unsrigen viel beschworene Knoten umgestoßen wird und der Bock platzt. Ich hatte mir sogar vorgenommen, ausgehend vom Pokalspiel auf Entwicklungsrichtungen zu achten. Doch leider waren die folgenden beiden Viertelstunden wenig erbaulich. Nicht so furchtbar wie die zwölf Viertelstunden in der Liga zuvor, zugegeben. Aber sie waren kaum dazu angetan, irgendwelche Tendenzen auszumachen, ganz zu schweigen von positiven.

So bleibt letztendlich nur, eine tatsächlich sinnvolle Frage der Dampfplauderer aufzugreifen: „Wo sind die Lösungen?“. Mjaaaaa….Weitermachen, bis es sich von alleine einrenkt, was bei der eigentlichen Qualität des Kaders durchaus passieren kann? Neue Systeme ausprobieren? Andere Startelf? Köpfe rollen lassen, weil Köpfe rollen lassen am vermeintlich einfachsten geht? Alles, was auch nur unbewusst wechselwillig ist, vor die Tür setzen?

„Wo sind die Lösungen?“. Ganz Ehrlich: Keine Ahnung. Halbwegs sicher bin ich mir nur, dass es nicht nur eine, sondern ein riesiges Bündel an Lösungen braucht. Legt los und findet es, Arminen! Immerhin: Unmöglich ist nichts, schon gar nicht bei Arminia. Auch immerhin: Noch ist Zeit kein Problem.

Applaus gibt es für die Hosengeschichte von Nathan de Medina. Das einzige wirklich Lustige an dem Spiel.

Rundumbeobachters neues Buch – bei Amazon, Thalia und im Fanshop. Hier gibt’s Leseproben

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Reddit
Telegram
WhatsApp
Email

Auch cool:

Cookie Consent mit Real Cookie Banner